Wahre Bildung erlangt man nicht durch Wissen,sondern durch Verständnis.
Missverständnisse muss man zuerst erkennen bevor man sie überwinden kann.
Das Lösen eines Problems zwischen zwei Individuen benötigt eine gewisse Kompromissbereitschaft beiderseits.
Ein Kompromiss zu erzielen erscheint oftmals als nicht möglich aufgrund fehlender Emphatie.
Emphatie ist nur ein kleiner Teil dessen was benötigt wird wenn man seinen Gegenüber verstehen will.
Die Gesellschaft verlangt unhinterfragende Gefolgsleute.
Wie passt man sich an ohne seine Freiheit aufzugeben und dennoch akzeptiert zu werden?
Inwiefern kann man tatsächlich frei sein,in einer Welt voller Normen und Regeln?
Meine Freiheit dass zu tun was ich möchte könnte eine Einschränkung der Freiheit andere Menschen sein.
Wieso schränken wir uns gegenseitig in unserer Entfaltung ein?
Wir hinterfragen nicht mehr sondern meinen zu wissen und nehmen es hin.
Die Desktruktivität der Gesellschaft mit ihren verkehrten Ansichtsweisen und Werten sind nun ein Teil von uns,doch heißt das nicht dass man sich ihr unterwerfen muss.Vielmehr braucht sie Liebe und Verständnis um Veränderung zu bewirken.